Dr. Birgit Poppe Autorin Kunsthistorikerin Kulturwissenschaftlerin
Dr. Birgit Poppe   Autorin    Kunsthistorikerin       Kulturwissenschaftlerin        

Kunstbücher

Neu!

 

Frauen feiern Weihnachten

 

Thiele Verlag München 2019

 

 

Zum 150. Geburtstag am 16. Dezember 2016

 

Birgit Poppe

 

Kandinsky und seine Zeit

 

Kandinsky war einer der bedeutendsten Expressionisten und »Erfinder« der abstrakten Malerei – ihn prägten die Volkskunst und die Moderne. 1911 gründete er in München den berühmten »Blauen Reiter« und ab 1922 unterrichtete er am legendären Bauhaus. Zu seinem Kreis zählten Gabriele Münter, Franz Marc, Alexej von Jawlensky und Paul Klee. Die Monografie zeigt berühmte Werke, erzählt von Kandinskys bahnbrechenden Ideen und seiner Leidenschaft für Musik und Frauen.

 

E.A. Seemann Verlag Leipzig 2016

ISBN 978-3-86502-368-1
144 Seiten , 90 farbige und s/w Abbildungen
29,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt., 30,80 EUR(A)

Birgit Poppe

 

Spitzweg und seine Zeit

 

Landschaften, Kleinstädte, Bürgertum: Der Maler Carl Spitzweg hat sich in seinen Bildern voll und ganz dem Idyll hingegeben. Doch der Schein trügt! Die weltberühmten Werke des Münchner Malers sind auch eine Kritik an der damaligen Zeit. Spitzweg nahm die Kultur des Biedermeier aufs Korn, seine Gemälde sind ein liebevoll-ironisches Porträt skurriler Figuren und menschlicher Eigenarten. Die Monografie zeigt den künstlerischen Weg des Autodidakten, seine zahlreichen Reisen, vor allem nach Italien und Österreich, und beleuchtet seine Arbeit für satirische Zeitschriften.

 

 

E.A. Seemann Verlag 2015

ISBN 978-3-86502-346-9
Buch, gebunden Halbleinen

1. Auflage 144 Seiten
29,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt.
30,80 EUR(A)
40,90 CHF           

Birgit Poppe

 

Macke und seine Zeit

 

August Macke, der rheinländische »Malerpoet« unter den Expressionisten, widmete sein kurzes Leben schon früh der Kunst. Er bewunderte Arnold Böcklin, begeisterte sich für die Impressionisten und nahm Unterricht bei Lovis Corinth. Zudem prägten ihn die dekorative Arbeit für das Düsseldorfer Theater, später Franz Marc und Wassily Kandinsky mit dem »Blauen Reiter«. Mit Paul Klee unternahm er die berühmte Tunisreise und malte leuchtende, farbenfrohe Bilder. Die Monografie schildert Mackes Leben und Werk, das der Erste Weltkrieg 1914 jäh beendete.

 

 

E.A. Seemann Verlag 2014

ISBN 978-3-86502-331-5
Buch, gebunden Halbleinen

1. Auflage 144 Seiten

29,95 EUR(D) inkl. 7% MwSt.
30,80 EUR(A)
40,90 CHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Schaufenster der Buchhandlung "Lese Insel" in Bochum-Wiemelhausen zum Jahreswechsel 2017/18,

dekoriert mit meinen drei Büchern, die im Seemann-Verlag Leipzig erschienen sind!

Zum 100. Todestag des Malers am 4. März 2016

 

Birgit Poppe

 

Franz Marc – Liebe, Leidenschaft und künstlerische Avantgarde

 

Blaue Pferde haben den Expressionisten Franz Marc (1880–1916) berühmt gemacht, auch gelbe und rote Rehe, Kühe und Katzen gehörten zu seinem künstlerischen Repertoire. Der Münchner Tiermaler, mit seinen farbenfrohen Bildern ein bedeutender Maler der Avantgarde, hatte Kontakt zu vielen Künstlern der Moderne. Er freundete sich mit dem gleich gesinnten Rheinischen Expressionisten August Macke an und gründete mit Wassily Kandinsky die Künstlergemeinschaft des »Blauen Reiter«.

Der Kunsthistorikerin Birgit Poppe gelingt es anschaulich, die künstlerische Entwicklung Marcs eingebettet in sein Leben nachzuerzählen. Im Mittelpunkt ihrer Darstellung stehen die innigen Verbindungen zu drei Frauen, die das Leben des Malers entscheidend prägten. Zu ihnen gehörte Maria Franck, eine ambitionierte und bis heute kaum bekannte Künstlerin, mit der er der Großstadt den Rücken kehrte, um in der Natur nach dem »Ursprung der Schöpfung« zu suchen. Wie er in ihr seine große Liebe fand, schildert das Buch auf eindrückliche Weise.

 

Parthas Verlag Berlin 2015

ISBN: 978-3-86964-100-3

ca. 200 Seiten, durchgängig vierfarbige Abbildungen

Hardcover, 17,5 x 24,5 cm 

Preis: ca. 19,90 €

Birgit Poppe

 

Eine himmelstürmende Liebe

August Macke und seine Frau Elisabeth

 

Das Porträt einer großen Liebe zum 100. Todestag von August Macke am 26. September 2014

 

Als August Macke 1914 an der Westfront fiel, war der Maler des deutschen Expressionismus gerade einmal 27 Jahre alt. Seine Frau Elisabeth hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als zweihundertmal gemalt. Es existieren Gemälde, Aquarelle, Skizzen und Zeichnungen, in denen Elisabeth im Porträt oder in ganzfiguriger Darstellung erscheint – Kunstwerke von bezauberndem Charme, die uns die junge Frau durch die Augen des Künstlers sehen lassen. Mit ihr – seiner Muse und Gefährtin, seinem »zweiten Ich« – teilte er sein Leben und seine Gedankenwelt. Die Kunsthistorikerin Birgit Poppe zeichnet die Beziehung sensibel nach und führt uns kenntnisreich in die stilistische Vielfalt des begabten Malers ein, der von Arnold Böcklin, Lovis Corinth und Franz Marc gleichermaßen inspiriert wurde. Zeitgenössische Fotografien und ausgewählte Quellentexte ergänzen das Buch. Sie schaffen ein facettenreiches Bild einer harmonischen Beziehung und einer großen Künstlerkarriere, die mit dem frühen Tod Mackes ein allzu rasches Ende fand.

 

Parthas Verlag Berlin 2013

ISBN: 978-3-86964-078-5

144 Seiten, mit 120 meist vierfarbigen Abbildungen

bezogener Hardcoverband, 19,5 x 25,5 cm

Preis: 19,90 €

Birgit Poppe

 

Frauen und Schokolade

 

Frauen – so bestätigen es wissenschaftliche Studien – besitzen ein stärker ausgeprägtes und differenzierteres Genussempfinden als Männer. Und auch wenn die »Kochkunst« bis heute als Männersache propagiert wird, so verbindet man die Nahrung, das Essen und das Kochen wie alles Leibliche mit dem schöneren Geschlecht.

Weiblichen Genuss als Thema der Kunst findet man seit Ende des sechzehnten Jahrhunderts. Die künstlerische Inszenierung zeigt Frauen in stimmungsvollen Restaurant- und wunderschönen Gartenszenen, am Tisch bei diversen Geschmackserlebnissen, wie sie beim morgendlichen Frühstück oder an der opulenten Essenstafel sitzen, die Kaffee- oder Teetasse beziehungsweise das Glas in der Hand. Oder sie beschreiben feine Naschszenen im Boudoir, wo Damen sich buchstäblich den köstlichsten Situationen hingeben. Meist agieren die in den Bildern dargestellten Frauen im betont weiblich geprägten Innenraum, wird ihre Lust an Delikatessen sichtbar, ihre Freude am Exquisiten und am Luxus. Bisweilen sind die Gemälde voller Symbole für Verlangen und Begierde, für sinnliche Lust und Erotik. Die Impressionisten tauchten die genussfreudigen Frauen in eine lichtvolle Atmosphäre …

Die Kunsthistorikerin und Dozentin Birgit Poppe legt hier einen aufregend illuminierten Bildband über die wunderbare Welt der weiblichen Genüsse vor, der selbst ein sinnliches Erlebnis ist.

Schmecken und Schwelgen, beschwingt und berauscht sein: Die wunderbare Welt der Genießerinnen in einem mit Bildern verschwenderisch ausgestatteten Buch. 

 

Thiele Verlag München 2012

ISBN 978-3-85179-179-2
160 Seiten im Format 21,0 x 27,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag,
mit zahlreichen Abbildungen
€ 25,- /sFr 35,50

Birgit Poppe

 

Ich bin Ich. Die Frauen des Blauen Reiter

 

Gabriele Münter, Marianne von Werefkin, Maria Marc – wer waren die Frauen des ›Blauen Reiter‹, jener berühmten expressionistischen Künstlergemeinschaft, mit der wir heute fast ausschließlich Männer verbinden? Zu den bekanntesten Mitgliedern des ›Blauen Reiter‹ gehören die Künstler Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky, Franz Marc und August Macke. Weitgehend im Schatten ihrer männlichen Kollegen blieben hingegen die weiblichen Mitglieder dieser innovativen Künstlergruppe, die lediglich als Schülerinnen, Musen oder Geliebte wahrgenommen wurden und deshalb bis heute wenig bekannt sind. Dabei handelte es sich bei diesen Frauen um eigenständige Künstlerinnen – talentierte, kreative Persönlichkeiten, deren Fähigkeiten auch von ihren Partnern ausdrücklich anerkannt, geschätzt und gefördert wurden. Dieses Buch stellt die fesselnden, oft kuriosen Lebens-, Liebes- und Schaffenswege der Künstlerinnen des ›Blauen Reiter‹ vor und widmet sich der Erläuterung ihrer Werke. • Künstlerinnen des Blauen Reiter • Interessante Frauenbiografien • 100 Jahre Blauer Reiter (1911–2011) Künstlerauswahl:Gabriele Münter (1877–1962), Marianne von Werefkin (1860–1938),Maria Marc (1876–1955), Erma Bossi (1882/85–1952/60), Natalja Gontscharowa (1881–1962), Sonia Delaunay-Terk (1885–1979), Elisabeth Epstein (1879–1956), Else Lasker-Schüler (1869–1945)

 

Dumont Verlag Köln 2011

ISBN: 978-3-8321-9359-1

Festeinband, 160 Seiten

29,99 Euro